Sie sind hier: Startseite >Versicherungen >Private Unfallversicherung

Die Vorteile der privaten Unfall­versicherung

Schon eine kleine Unachtsamkeit kann lebenslange Folgen haben: Die SorglosUnfallversicherung der SAARLAND schützt Sie und Ihre Familie vor finanziellen Belastungen – jederzeit und überall.

  • Zahlt bei Unfällen in der Freizeit und im Berufsleben
  • Kapitalleistungen bei Invalidität
  • Einfach ergänzen: Krankenhaus-Tagegeld und Kapitalleistung bei Unfalltod
  • Weltweiter Unfallschutz rund um die Uhr
  • Schließt die Lücke zwischen gesetzlicher Unfallversicherung und Krankenversicherung

Ihr Service vor Ort

  • Hotline

    Vertragsangelegenheiten
    Montag - Freitag 8:00 - 18:00 Uhr
    Tel.: 0681/601-333
    Fax: 0681/601-450

    Schadenmeldung
    Tel.: 0681/601-111
    Fax: 0681/601-80111

  • E-Mail-Anfrage

    Schicken uns Ihre Mitteilung einfach, schnell und unkompliziert online.

    Zum Kontaktformular
  • Postanschrift

    Unsere Anschrift lautet:
    SAARLAND Versicherungen
    Mainzer Straße 32-34
    66111 Saarbrücken

    Zur Wegbeschreibung

Ihr Service vor Ort

  • Hotline

    Vertragsangelegenheiten
    Montag - Freitag 8:00 - 18:00 Uhr
    Tel.: 0681/601-333
    Fax: 0681/601-450

    Schadenmeldung
    Tel.: 0681/601-111
    Fax: 0681/601-80111

  • E-Mail-Anfrage

    Schicken uns Ihre Mitteilung einfach, schnell und unkompliziert online.

    Zum Kontaktformular
  • Postanschrift

    Unsere Anschrift lautet:
    SAARLAND Versicherungen
    Mainzer Straße 32-34
    66111 Saarbrücken

    Zur Wegbeschreibung

Infos & Leistungen zur SorglosUnfallversicherung

Wann und wo bin ich gesetzlich unfallversichert?
  • Die gesetzliche Unfallversicherung greift nur bei ca. jedem fünften Unfall. Damit die Leistungen wirksam werden, muss der Unfall bei der Arbeit, in der Uni, Schule oder einer Betreuungseinrichtung für Kinder geschehen. Der direkte Weg dorthin und zurück nach Hause ist dabei eingeschlossen. In allen anderen Situationen besteht kein gesetzlicher Unfallschutz – und damit kein Anspruch auf Zahlung. Mit rund 70 Prozent passieren jedoch die meisten Unfälle in der Freizeit. Egal, ob im Haushalt, beim Sport oder alltäglichen Erledigungen: Hier schützt nur eine private Unfallversicherung.

    Die gesetzliche Unfallversicherung greift nur bei ca. jedem fünften Unfall. Damit die Leistungen wirksam werden, muss der Unfall bei der Arbeit, in der Uni, Schule oder einer Betreuungseinrichtung für Kinder geschehen. Der direkte Weg dorthin und zurück nach Hause ist dabei eingeschlossen. In allen anderen Situationen besteht kein gesetzlicher Unfallschutz – und damit kein Anspruch auf Zahlung. Mit rund 70 Prozent passieren jedoch die meisten Unfälle in der Freizeit. Egal, ob im Haushalt, beim Sport oder alltäglichen Erledigungen: Hier schützt nur eine private Unfallversicherung.

Wann erhalte ich meine Unfallrente?
  • Ob als alleinige Leistung oder Zusatzschutz: Sie selbst entscheiden, in welchem Fall und wie lange Sie die Unfallrente beziehen. Dazu legen Sie vor Versicherungsbeginn fest, ab welchem Grad der Invalidität die monatlichen Leistungen erfolgen sollen. Bei der Zahlungsdauer stehen zwei Optionen zur Wahl: bis zum vollendeten 67. Lebensjahr oder darüber hinaus bis an Ihr Lebensende.

    Ob als alleinige Leistung oder Zusatzschutz: Sie selbst entscheiden, in welchem Fall und wie lange Sie die Unfallrente beziehen. Dazu legen Sie vor Versicherungsbeginn fest, ab welchem Grad der Invalidität die monatlichen Leistungen erfolgen sollen. Bei der Zahlungsdauer stehen zwei Optionen zur Wahl: bis zum vollendeten 67. Lebensjahr oder darüber hinaus bis an Ihr Lebensende.

Werden gesetzliche Leistungen auf die private Unfallversicherung angerechnet?
  • Nein, die gesetzlichen Leistungen werden nicht auf Ihre private Unfallversicherung angerechnet. Ihr privater Unfallschutz gilt nicht nur immer und überall, sondern auch unabhängig von gesetzlichen Versicherungsleistungen. Bei einem Unglück auf dem Heimweg aus dem Büro haben Sie beispielsweise vollen Anspruch auf beide Leistungen – die der gesetzlichen und die der privaten Unfallversicherung.

    Nein, die gesetzlichen Leistungen werden nicht auf Ihre private Unfallversicherung angerechnet. Ihr privater Unfallschutz gilt nicht nur immer und überall, sondern auch unabhängig von gesetzlichen Versicherungsleistungen. Bei einem Unglück auf dem Heimweg aus dem Büro haben Sie beispielsweise vollen Anspruch auf beide Leistungen – die der gesetzlichen und die der privaten Unfallversicherung.

Wer ist über die Unfallversicherung abgesichert?
  • Die Unfallversicherung der SAARLAND Versicherungen schützt nicht nur Sie, sondern auch Ihre engsten Familienmitglieder.

    Ihr Ehepartner (ab Heirat), Ihr neugeborenes Kind oder Ihr adoptiertes Kind bis zum 14. Lebensjahr (ab rechtswirksamer Adoption) sind 12 Monate ohne zusätzlichen Beitrag mit folgenden Versicherungssummen mitversichert: 100.000 Euro Kapitalleistung bei Invalidität ohne Progression, 10 Euro Krankenhaustagegeld und 10.000 Euro bei Unfalltod. Bei Antragstellung innerhalb von drei Monaten ab Geburt oder rechtswirksamer Adoption, besteht stattdessen bis zum 1. Geburtstag bzw. bis 12 Monate nach der rechtswirksamen Adoption mit den beantragten Versicherungssummen beitragsfreier Versicherungsschutz.

    Die Unfallversicherung der SAARLAND Versicherungen schützt nicht nur Sie, sondern auch Ihre engsten Familienmitglieder.

    Ihr Ehepartner (ab Heirat), Ihr neugeborenes Kind oder Ihr adoptiertes Kind bis zum 14. Lebensjahr (ab rechtswirksamer Adoption) sind 12 Monate ohne zusätzlichen Beitrag mit folgenden Versicherungssummen mitversichert: 100.000 Euro Kapitalleistung bei Invalidität ohne Progression, 10 Euro Krankenhaustagegeld und 10.000 Euro bei Unfalltod. Bei Antragstellung innerhalb von drei Monaten ab Geburt oder rechtswirksamer Adoption, besteht stattdessen bis zum 1. Geburtstag bzw. bis 12 Monate nach der rechtswirksamen Adoption mit den beantragten Versicherungssummen beitragsfreier Versicherungsschutz.

Lohnt sich eine Unfallversicherung für Kinder?
  • Eine private Unfallversicherung ist für Kinder und Heranwachsende besonders sinnvoll. Denn sobald der Unfall nicht in der KiTa oder Schule geschieht, bzw. auf dem direkten Hin- oder Rückweg, haftet die gesetzliche Unfallversicherung nicht. Nach einem schweren Freizeitunfall – zum Beispiel bei sportlichen Aktivitäten oder dem Sturz von einem Spielgerät – können jedoch weitreichende gesundheitliche Folgen entstehen. Das ist für die Angehörigen seelisch und finanziell belastend. In diesem Fall kommt nur die private Unfallversicherung für die Kosten auf.

    Eine private Unfallversicherung ist für Kinder und Heranwachsende besonders sinnvoll. Denn sobald der Unfall nicht in der KiTa oder Schule geschieht, bzw. auf dem direkten Hin- oder Rückweg, haftet die gesetzliche Unfallversicherung nicht. Nach einem schweren Freizeitunfall – zum Beispiel bei sportlichen Aktivitäten oder dem Sturz von einem Spielgerät – können jedoch weitreichende gesundheitliche Folgen entstehen. Das ist für die Angehörigen seelisch und finanziell belastend. In diesem Fall kommt nur die private Unfallversicherung für die Kosten auf.

Kann ich die Unfallversicherung steuerlich geltend machen?
  • Ja, Sie können die Versicherungsbeiträge als Sonderausgaben in der Steuererklärung angeben. Ihr Steuerberater kann Sie beim Absetzen der Kosten unterstützen.

    Ja, Sie können die Versicherungsbeiträge als Sonderausgaben in der Steuererklärung angeben. Ihr Steuerberater kann Sie beim Absetzen der Kosten unterstützen.

Was ist der Invaliditätsgrad?
  • Mit dem Grad der Invalidität bemisst die private Unfallversicherung, wie stark eine Person nach einem schweren Unfall dauerhaft körperlich oder geistig beeinträchtigt ist. Ein entsprechender Wert lässt sich mithilfe der sogenannten Gliedertaxe ermitteln. Verliert jemand beispielsweise unfallbedingt einen Arm, entspricht das einem Invaliditätsgrad von 80 Prozent.

    Mit dem Grad der Invalidität bemisst die private Unfallversicherung, wie stark eine Person nach einem schweren Unfall dauerhaft körperlich oder geistig beeinträchtigt ist. Ein entsprechender Wert lässt sich mithilfe der sogenannten Gliedertaxe ermitteln. Verliert jemand beispielsweise unfallbedingt einen Arm, entspricht das einem Invaliditätsgrad von 80 Prozent.

Wie hoch ist die Invaliditätsleistung?
  • Bei bleibender gesundheitlicher Beeinträchtigung nach einem Unfall bestimmen zwei Faktoren über die Höhe der Versicherungsleistung: die vereinbarte Versicherungssumme sowie der festgestellte Invaliditätsgrad. Den ermittelten Betrag zahlen wir als Kapitalleistung an Sie aus.

    Wir empfehlen, eine ausreichend hohe Versicherungssumme zu vereinbaren und inflationäre Tendenzen mit einzurechnen. Nehmen Sie dazu gern unsere kompetente Beratung in Anspruch.

    Bei bleibender gesundheitlicher Beeinträchtigung nach einem Unfall bestimmen zwei Faktoren über die Höhe der Versicherungsleistung: die vereinbarte Versicherungssumme sowie der festgestellte Invaliditätsgrad. Den ermittelten Betrag zahlen wir als Kapitalleistung an Sie aus.

    Wir empfehlen, eine ausreichend hohe Versicherungssumme zu vereinbaren und inflationäre Tendenzen mit einzurechnen. Nehmen Sie dazu gern unsere kompetente Beratung in Anspruch.

Was bedeutet Progression in der privaten Unfallversicherung?
  • Mithilfe der Progression lässt sich die vertraglich festgelegte Versicherungssumme erhöhen, wenn der Grad der körperlichen Beeinträchtigung nach einem Unfall besonders hoch ist. Bei den SAARLAND Versicherungen können Sie beispielsweise zwischen 225, 350 oder 500 Prozent Progression wählen.

    Gern informieren wir Sie alternativ auch über unser Mehr- und Maximal-Leistungsmodell.

    Mithilfe der Progression lässt sich die vertraglich festgelegte Versicherungssumme erhöhen, wenn der Grad der körperlichen Beeinträchtigung nach einem Unfall besonders hoch ist. Bei den SAARLAND Versicherungen können Sie beispielsweise zwischen 225, 350 oder 500 Prozent Progression wählen.

    Gern informieren wir Sie alternativ auch über unser Mehr- und Maximal-Leistungsmodell.

Was bedeutet Dynamik in der privaten Unfallversicherung?
  • Wir möchten, dass der Umfang Ihres Versicherungsschutzes über lange Zeit stabil bleibt. Deshalb werden wir bis zum vollendeten 65. Lebensjahr die Versicherungskonditionen einmal jährlich an aktuelle Gegebenheiten anpassen. Gegen diese Dynamik können Sie selbstverständlich zu jeder Zeit Widerspruch einlegen.

    Wir möchten, dass der Umfang Ihres Versicherungsschutzes über lange Zeit stabil bleibt. Deshalb werden wir bis zum vollendeten 65. Lebensjahr die Versicherungskonditionen einmal jährlich an aktuelle Gegebenheiten anpassen. Gegen diese Dynamik können Sie selbstverständlich zu jeder Zeit Widerspruch einlegen.

Sie haben noch Fragen?

Wir beantworten Ihre Fragen gerne persönlich.
Jetzt Frage stellen.

Download: Alles zur Unfallversicherung

Prospekt Privatschutz