Sie sind hier: Startseite >Versicherungen >Geförderte Rentenversicherung >Basisrente (Rürup)
buehne_basisrente
buehne_basisrente
buehne_basisrente

Die Vorteile unserer BasisRente (Rürup)

Das gelingt Ihnen mühelos mit der staatlich geförderten BasisRente (Rürup) der SAARLAND.

  • Garantierte lebenslange monatliche Rente
  • Hohe Steuerersparnis im Rahmen der Einkommensteuererklärung
  • Hartz-IV-, insolvenz- und pfändungsgeschützt in der Ansparphase
  • Flexibler Rentenbeginn
  • Zuzahlungen möglich

Ihr Service vor Ort

  • Hotline

    Vertragsangelegenheiten
    Montag - Freitag 8:00 - 18:00 Uhr
    Tel.: 0681/601-333
    Fax: 0681/601-450

    Schadenmeldung
    Tel.: 0681/601-111
    Fax: 0681/601-80111

  • E-Mail-Anfrage

    Schicken uns Ihre Mitteilung einfach, schnell und unkompliziert online.

    Zum Kontaktformular
  • Postanschrift

    Unsere Anschrift lautet:
    SAARLAND Versicherungen
    Mainzer Straße 32-34
    66111 Saarbrücken

    Zur Wegbeschreibung

Ihr Service vor Ort

  • Hotline

    Vertragsangelegenheiten
    Montag - Freitag 8:00 - 18:00 Uhr
    Tel.: 0681/601-333
    Fax: 0681/601-450

    Schadenmeldung
    Tel.: 0681/601-111
    Fax: 0681/601-80111

  • E-Mail-Anfrage

    Schicken uns Ihre Mitteilung einfach, schnell und unkompliziert online.

    Zum Kontaktformular
  • Postanschrift

    Unsere Anschrift lautet:
    SAARLAND Versicherungen
    Mainzer Straße 32-34
    66111 Saarbrücken

    Zur Wegbeschreibung

Infos & Leistungen zur BasisRente (Rürup)

Rürup-Rente
Die Rürup-Rente heißt bei uns „BasisRente“ und ist besonders für gutverdienende Arbeitnehmer und Beamte oder Selbstständige und Freiberufler eine hochattraktive Form der privaten Altersvorsorge mit staatlicher Förderung: Sie erhalten eine lebenslange, monatliche Rente. Und können die Beiträge während der Ansparphase äußerst wirksam steuerlich absetzen.

Wie sieht die staatliche Förderung der BasisRente (Rürup) aus?
  • Der große Vorteil der staatlichen Förderung liegt in der jährlichen Steuerersparnis: Sie können die Beiträge der BasisRente (Rürup)-Rente pro Jahr als Sonderausgaben geltend machen.

    Der Höchstbeitragssatz liegt pro Person und Kalenderjahr bei 23.362 Euro – gegebenenfalls inklusive der Beiträge, die Sie in die gesetzliche Rentenversicherung oder in ein berufsständisches Versorgungswerk einzahlen. Gemeinsam veranlagte Ehegatten und eingetragene Lebenspartner können sogar bis zu 46.724 Euro steuerlich geltend machen.

    Aktuell sind vom Beitrag bereits 84 Prozent absetzbar. Tendenz steigend! Denn dieser Prozentsatz wächst jedes Jahr um weitere zwei Prozentpunkte. Im Jahr 2025 sind dann volle 100 Prozent erreicht.

    Wissenswert:

    Staatliche Zulagen – wie bei der staatlich geförderten Riester-Rente – gibt es bei der Basisrente (Rürup)-Rente nicht.

    Der große Vorteil der staatlichen Förderung liegt in der jährlichen Steuerersparnis: Sie können die Beiträge der BasisRente (Rürup)-Rente pro Jahr als Sonderausgaben geltend machen.

    Der Höchstbeitragssatz liegt pro Person und Kalenderjahr bei 23.362 Euro – gegebenenfalls inklusive der Beiträge, die Sie in die gesetzliche Rentenversicherung oder in ein berufsständisches Versorgungswerk einzahlen. Gemeinsam veranlagte Ehegatten und eingetragene Lebenspartner können sogar bis zu 46.724 Euro steuerlich geltend machen.

    Aktuell sind vom Beitrag bereits 84 Prozent absetzbar. Tendenz steigend! Denn dieser Prozentsatz wächst jedes Jahr um weitere zwei Prozentpunkte. Im Jahr 2025 sind dann volle 100 Prozent erreicht.

    Wissenswert:

    Staatliche Zulagen – wie bei der staatlich geförderten Riester-Rente – gibt es bei der Basisrente (Rürup)-Rente nicht.

Für wen ist die Basisrente (Rürup) interessant?
  • Die staatlich geförderte Rürup-Rentenversicherung ist vor allem für Selbständige und Freiberufler interessant, zumal diese meist auch keine Riester-Rente und Betriebsrente haben können.

    Im Gegensatz zum Riester-Vertrag, kann den Basisrente (Rürup)-Vertrag jeder abschließen, der in Deutschland einkommensteuerpflichtig ist und seinen ständigen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort in Deutschland hat.

    Unser Tipp:

    Gutverdiener verschaffen sich mit der Basisrente (Rürup) den größten Sparvorteil! Denn wer viel verdient und viele Steuern zahlt, profitiert stärker von den Steuervorteilen dieser privaten Altersvorsorge als Durchschnitts- oder Geringverdiener.

    Die staatlich geförderte Rürup-Rentenversicherung ist vor allem für Selbständige und Freiberufler interessant, zumal diese meist auch keine Riester-Rente und Betriebsrente haben können.

    Im Gegensatz zum Riester-Vertrag, kann den Basisrente (Rürup)-Vertrag jeder abschließen, der in Deutschland einkommensteuerpflichtig ist und seinen ständigen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort in Deutschland hat.

    Unser Tipp:

    Gutverdiener verschaffen sich mit der Basisrente (Rürup) den größten Sparvorteil! Denn wer viel verdient und viele Steuern zahlt, profitiert stärker von den Steuervorteilen dieser privaten Altersvorsorge als Durchschnitts- oder Geringverdiener.

Lohnt sich die Basisrente (Rürup) für Angestellte?
  • Lohnend ist die Basisrente (Rürup) auch für Angestellte und Beamte mit einem hohen Einkommen. Sie können Beiträge bis zu einem maximalen Höchstbetrag von 23.362 Euro (46.724 Euro bei gemeinsam veranlagten Ehegatten und eingetragenen Lebenspartnern) pro Jahr von der Steuer absetzen.

    Zu beachten ist jedoch, dass die in die gesetzliche Rentenversicherung oder in ein berufsständisches Versorgungswerk einzuzahlenden Beiträge die abzugsfähigen Basisrente (Rürup)-Beiträge reduzieren. Bei Beamten wird der Höchstbetrag um einen fiktiven Gesamtbeitrag gekürzt.

    Die Steuervorteile im Überblick:

    • Die Beiträge zur Basisrente (Rürup) sind steuerlich absetzbar und führen zu hohen Steuerrückerstattungen. 2017 sind 84 Prozent der Beiträge als Sonderausgaben absetzbar, ab 2025 volle 100 Prozent!
    • Zu versteuern sind nur die ausbezahlten Renten. Ein klarer Vorteil – denn im Alter ist der persönliche Steuersatz in der Regel deutlich niedriger als in der aktiven Berufszeit.

    Lohnend ist die Basisrente (Rürup) auch für Angestellte und Beamte mit einem hohen Einkommen. Sie können Beiträge bis zu einem maximalen Höchstbetrag von 23.362 Euro (46.724 Euro bei gemeinsam veranlagten Ehegatten und eingetragenen Lebenspartnern) pro Jahr von der Steuer absetzen.

    Zu beachten ist jedoch, dass die in die gesetzliche Rentenversicherung oder in ein berufsständisches Versorgungswerk einzuzahlenden Beiträge die abzugsfähigen Basisrente (Rürup)-Beiträge reduzieren. Bei Beamten wird der Höchstbetrag um einen fiktiven Gesamtbeitrag gekürzt.

    Die Steuervorteile im Überblick:

    • Die Beiträge zur Basisrente (Rürup) sind steuerlich absetzbar und führen zu hohen Steuerrückerstattungen. 2017 sind 84 Prozent der Beiträge als Sonderausgaben absetzbar, ab 2025 volle 100 Prozent!
    • Zu versteuern sind nur die ausbezahlten Renten. Ein klarer Vorteil – denn im Alter ist der persönliche Steuersatz in der Regel deutlich niedriger als in der aktiven Berufszeit.
Wie viele Steuern kann ich mit einem Basisrente (Rürup)-Vertrag sparen?
  • Wie viel Sie mit einem BasisRente (Rürup)-Rentenversicherungsvertrag an Steuern sparen können, hängt von Ihrer Beitragshöhe ab.

    Insgesamt können pro Jahr Beiträge bis zu 23.262 Euro als Sonderausgaben steuermindernd geltend gemacht werden, bei gemeinsam veranlagten Ehepaaren und eingetragenen Lebenspartnern sind es sogar 46.724 Euro.

    Der höchstmögliche absetzbare Betrag liegt derzeit (in 2017) bei 84 Prozent und erreicht im Jahr 2025 sein Maximum: Ab 2025 können in der Einkommensteuererklärung volle 100 Prozent der Basisrente (Rürup)-Beiträge* als Sonderausgaben geltend gemacht werden!

    Steuerspar-Beispiel:

    Sie sind Single und zahlen jährlich 23.362 Euro in Ihre BasisRente (Rürup) ein. 2017 können Sie davon 84 Prozent als Sonderausgaben absetzen. Das sind 19.624 Euro die Sie an Steuern sparen können! Das sind 19.624 Euro, die sie steuerlich geltend machen können. Bei einem Einkommenssteuersatz von z.B. 42% zahlen Sie 8.242 Euro weniger an Steuern.*

     

    *Gegebenenfalls abzüglich der Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung, zu berufsständischen Versorgungswerken oder zur landwirtschaftlichen Alterskasse.

    Wie viel Sie mit einem BasisRente (Rürup)-Rentenversicherungsvertrag an Steuern sparen können, hängt von Ihrer Beitragshöhe ab.

    Insgesamt können pro Jahr Beiträge bis zu 23.262 Euro als Sonderausgaben steuermindernd geltend gemacht werden, bei gemeinsam veranlagten Ehepaaren und eingetragenen Lebenspartnern sind es sogar 46.724 Euro.

    Der höchstmögliche absetzbare Betrag liegt derzeit (in 2017) bei 84 Prozent und erreicht im Jahr 2025 sein Maximum: Ab 2025 können in der Einkommensteuererklärung volle 100 Prozent der Basisrente (Rürup)-Beiträge* als Sonderausgaben geltend gemacht werden!

    Steuerspar-Beispiel:

    Sie sind Single und zahlen jährlich 23.362 Euro in Ihre BasisRente (Rürup) ein. 2017 können Sie davon 84 Prozent als Sonderausgaben absetzen. Das sind 19.624 Euro die Sie an Steuern sparen können! Das sind 19.624 Euro, die sie steuerlich geltend machen können. Bei einem Einkommenssteuersatz von z.B. 42% zahlen Sie 8.242 Euro weniger an Steuern.*

     

    *Gegebenenfalls abzüglich der Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung, zu berufsständischen Versorgungswerken oder zur landwirtschaftlichen Alterskasse.

Was bedeutet nachgelagerte Besteuerung der Rente?
  • Zu versteuern sind erst die ausbezahlten Renten, nicht hingegen die eingezahlten Beiträge in die Basisrente (Rürup)-Rentenversicherung. Experten sprechen hier von einer „Schritt für Schritt nachgelagerten Besteuerung“. Ein klarer Vorteil für Sie! Denn im Alter ist der persönliche Steuersatz in der Regel deutlich niedriger als während der aktiven Berufszeit.

    Zu versteuern sind erst die ausbezahlten Renten, nicht hingegen die eingezahlten Beiträge in die Basisrente (Rürup)-Rentenversicherung. Experten sprechen hier von einer „Schritt für Schritt nachgelagerten Besteuerung“. Ein klarer Vorteil für Sie! Denn im Alter ist der persönliche Steuersatz in der Regel deutlich niedriger als während der aktiven Berufszeit.

Kann ich die Basisrente (Rürup) noch kurz vor Rentenbeginn abschließen?
  • Ja. Unsere aufgeschobene BasisRente kann noch bis zu einem Jahr vor Rentenbeginn abgeschlossen werden. Das bietet Ihnen zwei Steuervorteile, die nicht zu unterschätzen sind:

    • Sie können Ihren Einmalbetrag zu einem hohen Prozentsatz steuerlich absetzen (2017 zu 84 Prozent).
    • Und profitieren dauerhaft davon, dass der steuerpflichtige Anteil der Rente im nächsten Jahr nur bei 76 Prozent liegt.


    Wissenswert:

    Der steuerfreie Anteil der Basisrente (Rürup) richtet sich dauerhaft nach dem Jahr, in der Sie die Basisrente (Rürup) das erste Mal beziehen. Liegt Ihr Rentenbeginn zum Beispiel in diesem Jahr (2017), müssen Sie nur 74 Prozent Ihrer Rente versteuern!

    Ja. Unsere aufgeschobene BasisRente kann noch bis zu einem Jahr vor Rentenbeginn abgeschlossen werden. Das bietet Ihnen zwei Steuervorteile, die nicht zu unterschätzen sind:

    • Sie können Ihren Einmalbetrag zu einem hohen Prozentsatz steuerlich absetzen (2017 zu 84 Prozent).
    • Und profitieren dauerhaft davon, dass der steuerpflichtige Anteil der Rente im nächsten Jahr nur bei 76 Prozent liegt.


    Wissenswert:

    Der steuerfreie Anteil der Basisrente (Rürup) richtet sich dauerhaft nach dem Jahr, in der Sie die Basisrente (Rürup) das erste Mal beziehen. Liegt Ihr Rentenbeginn zum Beispiel in diesem Jahr (2017), müssen Sie nur 74 Prozent Ihrer Rente versteuern!

Wie flexibel bleibe ich mit der BasisRente (Rürup)?
  • Auch bei einer staatlich geförderten privaten Altersvorsorge verzichten Sie nicht auf eine flexible Vertragsgestaltung. Mit unserer BasisRente können Sie:

    • Ihre Beiträge flexibel einzahlen (einmalig oder laufend, monatlich oder jährlich)
    • Zwischenzeitlich Zuzahlungen leisten, wenn Sie es wünschen
    • Ihren Rentenbeginn selbst festlegen (zwischen 62 und 85 Jahren)
    • Beitragszahlungen aussetzen

    Auch bei einer staatlich geförderten privaten Altersvorsorge verzichten Sie nicht auf eine flexible Vertragsgestaltung. Mit unserer BasisRente können Sie:

    • Ihre Beiträge flexibel einzahlen (einmalig oder laufend, monatlich oder jährlich)
    • Zwischenzeitlich Zuzahlungen leisten, wenn Sie es wünschen
    • Ihren Rentenbeginn selbst festlegen (zwischen 62 und 85 Jahren)
    • Beitragszahlungen aussetzen
Welche Zusatzleistungen lohnen sich beim Abschluss der Basisrente (Rürup)?
    • BU-Schutz auf Wunsch inklusive:
      Sie erhalten die vereinbarte BU-Rente. Und wir zahlen die Beiträge für die Dauer Ihrer Berufsunfähigkeit weiter.
    • Schutz für Hinterbliebene möglich:
      Bei Tod wird das vorhandene Vertragsguthaben in eine monatliche Rente für die berechtigen Hinterbliebenen umgewandelt (Ehegatte bzw. kindergeldberechtigte Kinder).


    Unser Tipp:

    Wussten Sie, dass auch die Beiträge für den BU-Schutz steuerlich gefördert werden? Wir beraten Sie gerne persönlich. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin.

    • BU-Schutz auf Wunsch inklusive:
      Sie erhalten die vereinbarte BU-Rente. Und wir zahlen die Beiträge für die Dauer Ihrer Berufsunfähigkeit weiter.
    • Schutz für Hinterbliebene möglich:
      Bei Tod wird das vorhandene Vertragsguthaben in eine monatliche Rente für die berechtigen Hinterbliebenen umgewandelt (Ehegatte bzw. kindergeldberechtigte Kinder).


    Unser Tipp:

    Wussten Sie, dass auch die Beiträge für den BU-Schutz steuerlich gefördert werden? Wir beraten Sie gerne persönlich. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin.

Das hört sich gut an: Sofort Steuern sparen mit der Rürup-Rente (Podcast)
  • Für wen lohnt sich diese Form der Altersvorsorge ganz besonders? Und welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit der Staat die Rürup-Rente fördert? Hören Sie die Antworten im Podcast des GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.).

    Für wen lohnt sich diese Form der Altersvorsorge ganz besonders? Und welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit der Staat die Rürup-Rente fördert? Hören Sie die Antworten im Podcast des GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.).

Sie haben noch Fragen?

Wir beantworten Ihre Fragen gerne persönlich.
Jetzt Frage stellen.