• 7 Gründe, warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Sie wichtig ist

    7 Gründe, warum eine
    Berufs­­unfähig­keits­­versicherung
    für Sie wichtig ist

Jeder braucht eine BU. Wir verraten Ihnen, warum.
Und damit Sie wissen, was beim Abschluss wichtig ist, haben wir die passende Checkliste für Sie.

Die Berufsunfähig­keits­versicherung als Sicher­heits­netz

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (kurz: BU oder BU-Versicherung) ist eine der wichtigsten Ver­sicher­ungen. Sie hält Ihnen finanziell den Rücken frei, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in Ihrem Job arbeiten können – und das kommt häufiger vor, als die meisten denken. Gerade junge, gesunde Menschen können sich oft nicht vorstellen, berufsunfähig zu werden. Sie schätzen das Risiko falsch ein und schieben eine entsprechende Absicherung auf. Ihnen geht es ähnlich? Wir sagen Ihnen, warum sich das ändern sollte.
1

Jeder Vierte wird berufs­unfähig – un­ab­häng­ig von Alter und Beruf

Statistisch gesehen wird jeder Vierte im Laufe seines Lebens berufsunfähig. Zehn Prozent davon sind jünger als 40 Jahre. Dabei sind nicht nur Menschen betroffen, die in körperlich heraus­fordernden Berufen arbeiten. Zum Beispiel die Juristin, die einen Burn-out hat. Oder der ITler, der eine Sehnen­scheiden­ent­zündung bekommt. Wussten Sie, dass jede dritte berufsunfähige Person unter einer psychischen Erkrankung leidet? Der Beruf spielt also keine Rolle. Kurz gesagt: Egal, welcher Job und egal, welches Alter – die BU-Versicherung ist für jeden sinnvoll.
2

Ihre Arbeitskraft ist eine wertvolle Ressource, die Sie absichern sollten

Ihre Arbeitskraft ist eine wertvolle Ressource, die Sie absichern sollten
Oft vergessen wir, wie wichtig und vor allem wert­voll unsere eigene Arbeits­kraft ist. Sie sorgt dafür, dass wir finan­ziell gut auf­ge­stellt sind. Sie erlaubt uns, unseren Lebens­stan­dard zu halten und für die Zukunft zu sparen. Das gilt vor allem für Selb­st­stän­dige, die im Fall einer Berufs­unfähig­keit oft keine oder nur sehr geringe gesetz­liche An­sprüche haben. Als essen­zielle Ressource sollte unsere Arbeits­kraft auch ent­sprech­end abge­sichert sein. Genau das kann nur die BU-Versicher­ung. Dank der monat­lichen Berufs­unfähig­keits­rente brauchen Sie sich um Ihre Finanzen in gesund­heit­lichen Krisen­zeiten keine Sorgen machen.
3

Die staatliche Unterstützung reicht für junge Menschen nicht aus

Wer berufsunfähig wird, wird vom Staat leider nicht ausreichend aufgefangen. Denn eine gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente steht nur noch Menschen zu, die vor 1961 geboren sind.
Für alle anderen gibt es inzwischen die staatliche Erwerbs­minderungs­rente. Diese zahlt allerdings höchstens 34 Prozent des letzten Bruttoeinkommens – und das auch nur, wenn kein anderer Job mehr als drei Stunden pro Tag ausgeübt werden kann. Das bedeutet, dass die Be­rufs­­unfähig­keits­­versicherung gerade für junge Menschen wichtig ist, die ihren Lebens­standard halten und nicht in einen anderen Beruf gedrängt werden wollen.
4

Der günstigste Moment für eine Berufs­unfähig­keits­versicherung ist jetzt

Der günstigste Moment für eine Berufs­unfähig­keits­versicherung ist jetzt
Grundsätz­lich gilt: Es ist nie zu spät für eine BU-Ver­sicher­­ung. Dennoch, je früher Sie die Ver­sicher­ung ab­schließen, desto besser (und günsti­ger). Woran das liegt? Mit zu­nehmen­­dem Alter steigt das Risiko, dass Sie berufs­­un­fähig werden. Dieses zusätz­liche Risiko führt zu einem höheren Bei­trag.

Hinzu kommt, dass mit dem Alter immer mehr gesund­heit­liche Be­schwerden auf­treten. Die BU-Ver­sicher­­ung ist für Menschen mit einer schlan­ken Kranken­­akte aber deut­lich günsti­ger. Falls Sie sich also fragen, wann der beste Mo­ment ist, um eine Berufs­­un­fähig­keits­­ver­sicher­ung abzu­schließen – die Ant­wort lautet immer: jetzt. Des­wegen ist es auch smart, schon als Stu­dent oder Azubi eine BU abzu­schließen.
5

Die BU-Versicherung wird individuell auf Ihr Leben zugeschnitten

Die Berufs­unfähigkeits­versicherung ist kein Massen­produkt, sondern eine individuelle Leistung. Was in Ihrer BU steckt, wird genau auf Sie abgestimmt. Sie wollen auch, dass Ihre Familie von dem BU-Schutz profitiert oder benötigen eine weitere Zusatz­leistung? Kein Problem, die BU ist flexibel.
Außer­dem sind die Konditionen, mit denen Sie starten, nicht in Stein gemeißelt. Sie heiraten, wechseln den Beruf oder kaufen eine Immobilie? Dann können Sie Ihre Berufs­unfähigkeits­versicherung anpassen. BU-Ver­sicher­ungen zählen somit zu den leistungs­stärksten Ver­sicher­ungen. Sie liegen auf einem hohen Qualitäts­niveau und haben für jede Berufs- und Alters­gruppe attraktive Leistungen in petto.
6

Die BU-Versicherung hat steuerliche Vorteile im Gepäck

Die BU-Versicherung hat steuerliche Vorteile im Gepäck
Wer berufs­un­fähig wird und eine BU ab­ge­­schloss­en hat, be­kommt diese als monat­liche Rente. Das Schöne ist, dass Sie darauf kaum Steuern zahlen müssen. Nur der soge­nannte Ertrags­­anteil muss ver­steuert werden. Und dieser fällt be­son­ders gering aus, wenn die Berufs­­unfähig­­keit erst spät ein­tritt.

Auch ein Grund­frei­betrag von über 800 Euro wird auto­matisch abge­zogen und nicht be­steuert. Unterm Strich be­deutet das für viele: Eine (fast) steuer­freie Berufs­­un­fähig­keits­rente. Hier punktet die BU klar gegen­­über der staat­lichen Erwerbs­­minder­ungs­­rente, die um eini­ges höher be­steuert werden kann. Außer­dem können Sie die Ver­sicher­ungs­beiträge in Ihrer Steuer­erklär­ung als Sonder­aus­gabe an­geben – und profi­tieren so doppelt.
7

Keine andere Vorsorgeform kann der BU-Versicherung das Wasser reichen

Viele sind zögerlich, wenn es um den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung geht. Doch keine Alternative bietet dieselbe Sicherheit: Selbst Geld zurückzulegen und sich einen finanziellen Puffer anzusparen, reicht in der Regel nicht. Die meisten Menschen werden lange vor der Rente berufsunfähig – und bräuchten sehr viel Vermögen, um die Zeit bis dahin zu überbrücken.
Eine Unfallversicherung greift nur, wenn die Berufsunfähigkeit aufgrund eines Unfalls auftritt. Ein Burn-out wäre zum Beispiel nicht eingeschlossen. Zudem bietet nicht jede Unfallversicherung eine monatliche Rente, sondern oft nur eine Kapitalleistung. Sogenannte Dread-Disease-Versicherungen springen nur bei bestimmten Krankheiten ein. Und eine Grundfähigkeitsversicherung hält Ihnen nur dann den Rücken frei, wenn Sie konkrete Fähigkeiten verlieren – zum Beispiel Laufen oder den Gebrauch der Hände.

Sie sind überzeugt und wollen eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen? Super. In unserer Checkliste erklären wir Ihnen, worauf Sie achten sollten. So haben Sie alle wichtigen Punkte im Blick.